03:06 Uhr | 27.07.2016 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 






21.07.2016
CDU will Mobile Retter auch für Kreis SÜW und Stadt Landau
Pfaelzer Tageblatt

Die CDU-Kreistagsfraktion Südliche Weinstraße schlägt vor, Mobile Retter auch im Landkreis Südliche Weinstraße und in der Stadt Landau einzuführen, so wie dies kürzlich bereits im Kreis Germersheim erfolgt ist. Ziel ist es, mit dem Eingang eines Notrufs in der Integrierten Leitstelle Südpfalz in Landau, die bereits mit der entsprechenden Technik ausgerüstet ist, automatisch über eine Smartphone-App den jeweils nächsten geschulten Ersthelfer aus dem Pool Mobiler Retter zu alarmieren. Er wird per Smartphone-Navigation schnellstmöglich zum Patienten gelotst und kann lebensrettende Sofortmaßnahmen einleiten, bis der Rettungsdienst eintrifft. Oft sind es nur wenige Minuten, die darüber entscheiden, ob ein Patient einen Herz-Kreislauf-Stillstand überlebt oder ob dauerhafte Hirnschäden zurückbleiben. Das System Mobile Retter (www.mobile-retter.de) steht und fällt mit der Frage, ob der Pool ehrenamtlicher Ersthelfer groß genug ist. Die Mobilen Retter im Kreis Germersheim sind ein Gemeinschaftsprojekt der Asklepios-Südpfalzkliniken, des Landkreises und des Vereines Mobile Retter. Zum Systemstart am 19. Januar waren 150 Ersthelfer ausgebildet. Es habe nach wenigen Monaten bereits 97 Alarmierungen und 65 erfolgreich absolvierte Einsätze gegeben. rhp

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz - Pfälzer Tageblatt - Nr. 168
Datum Donnerstag, den 21. Juli 2016
Seite 15



18.07.2016
Einladung zu CDU Familienfest am 24.07.2016 in Albersweiler
Grillplatz im Großthal

Grillplatz im Großthal, St. Johann ab 11:00 Uhr

Bringen Sie wieder Kinder, Freunde und Bekannte mit.

Es lohnt sich wie jedes Jahr. Auch der Zauberer kommt.



18.07.2016
Integration: „Wir müssen stärker fordern“
Array

„Wir müssen die Integration fördern, aber vor allem auch stärker fordern, so wie es im Integrationsgesetz auch angelegt ist.“ Diese Bilanz zieht der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Gebhart nach seinem zweiten Runden Tisch in Landau zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt.

„Wer dauerhaft in Deutschland leben will, muss die deutsche Sprache lernen, muss aus eigener Kraft für seinen Lebensunterhalt sorgen können und unsere Werte anerkennen“, betont der Abgeordnete. Zu Rechten gehörten auch Pflichten. Wer die Integrationsangebote nicht in Anspruch nehme, dem würden Leistungen gekürzt. Dies gelte es, konsequent umzusetzen.Gebhart verlangt, dass jenen Menschen, die ein zumindest vorübergehendes Bleiberecht haben, klargemacht wird, dass sie sich anstrengen müssen. „Wer bei uns am Arbeitsmarkt Fuß fassen will, muss sich an Gepflogenheiten bei uns anpassen. Werte wie Gleichberechtigung von Mann und Frau sind zwingend und stehen nicht zur Disposition.“

Die 30 Teilnehmer berichteten von ganz unterschiedlichen Erfahrungen. Sie reichen von sehr positiv bis zu stark ernüchternd. Im Spätherbst soll es laut Gebhart einen Folgetermin zum Thema geben. rhp

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz - Pfälzer Tageblatt - Nr. 165
Datum Montag, den 18. Juli 2016
Seite 33



18.07.2016
Lösung für Forensik-Kosten
Südwestdeutsche Zeitung

Pfalzklinik und Landesregierung finden im Streit um Mehrausgaben in Millionenhöhe Teil-Kompromiss

KLINGENMÜNSTER. Wer trägt die Mehrkosten von 11,5 Millionen Euro, die bei der Modernisierung der Forensischen Psychiatrie am Pfalzklinikum in Klingenmünster aufgelaufen sind? – Der Bezirkstagsvorsitzende Theo Wieder (CDU) ist zuversichtlich, darüber bis Jahresende eine Einigung mit dem Land herbeiführen zu können.




12.07.2016
Berlin-Reise vom 14. - 18. Oktober 2016
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder,

in Abstimmung mit unserem Bundestagsabgeordneten Dr. Thomas Gebhart ist wieder eine Reise nach Berlin geplant vom 14. - 18. Oktober 2016.

Im Anhang finden Sie weitere Informationen.

Verbindliche Anmeldungen nimmt Karin Hechler unter Telefon 06341/53352 oder per eMail an k.hechler@t-online.de entgegen.

49 Personen können teilnehmen. Es ist eine Mindestteilnehmerzahl von 30 erforderlich. Die Anmeldungen werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Petra Gadinger

 

CDU Südpfalz

Wahlkreisgeschäftsstelle
Max-Planck-Straße 6
76829 Landau

Tel. 06341 / 93 46-10
Fax  06341 / 93 46-27
E-Mail: p.gadinger@cdu-suedpfalz.de




Impressionen
Themen
CDU Landesverband
Rheinland-Pfalz
 
   
0.09 sec. | 13057 Visits